Regenbogenwurmkopf

Faber-Castell Textliner 1548, Adobe Illustrator, Adobe Photoshop

Dieser sympathische Wirbellose entstand unter dem Einfluss der „Dark Side of the Moon“ von Pink Floyd. Irrungen und Wirrungen, Regenbogenverläufe, verschobene Proportionen und sorgfältig gesetzte Strichstärken transportieren den psychedelischen Ansatz gut. Irgendwie kann ich mir auch gut noch ein paar Flügel, Stoßzähne oder einen zweiten Kopf vorstellen. Vielleicht bekommt er ja noch einen durchgeknallten Bruder im Laufe der Zeit. Wie könnte der Bruder vom Regenbogenwurmkopf bloß heißen?

Regenbogenwurmkopf